Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Themen
 

Hintergrund

UBA: Ressourcen und Nachhaltigkeit

Ressourcen

Nach Wikipedia:

"Natürliche Ressourcen sind Bestandteile oder Funktionen der Natur, die einen ökonomischen Nutzen haben. Zu den natürlichen Ressourcen zählt man Rohstoffe, Fläche, die Funktion und Qualität von Komponenten der Umwelt wie Boden, Luft und Wasser oder genetische Vielfalt. Ein Rohstoff ist dann als natürliche Ressource zu verstehen, wenn er also nur gefördert und gereinigt, nicht aber hergestellt zu werden braucht. Insofern können Bergbau, Erdölförderung, Fischerei und Forstwirtschaft als Ausbeutung natürlicher Ressourcen gelten, während Landwirtschaft, insofern sie die Produktivität des Bodens durch gezielte menschliche Tätigkeiten fördert, nicht dazu gerechnet wird.

Der Ausdruck „natürliche Ressourcen“ ist erst durch E.F. Schumachers Buch Small is Beautiful (London 1973) einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden.

Natürliche Ressourcen werden oft in erneuerbare und nicht-erneuerbare eingeteilt. ..."  weiter

Siehe auch das Themenheft Ressourcenverbrauch Umweltministerium BW


Den Ökozid in Europa stoppen



Gefahranalyse Rohstoffe: Was wird knapp?

Angst vor Rohstoffverknappung geht um

Eine aktuelle Umfrage der VBW – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft verdeutlicht die Sorge über die Rohstoffversorgung unter bayerischen Unternehmen. Produzierende Betriebe sehen ihre Wettbewerbsfähigkeit gefährdet durch die Unsicherheiten bei der Einfuhr von Metallen sowie Mineralien und die Preisentwicklungen in diesem Bereich. Weiter...